Neue Formen der sozialen Kontrolle bei Fußballfans

Autor: Justus Peltzer
23.12.2004
Studiengang/Universität: Soziologie/ Universität Bremen
Abschluss: Diplom-Soziologe
1. Prüfer: Prof. Dr. Karl F. Schumann
2. Prüfer: PD Dr. Henning Schmidt-Semisch
Note: sehr gut (1)
Kontakt: justuspeltzer(at)web.de

Kurze Inhaltsangabe:

In dieser Diplomarbeit beschäftigt sich Justus Peltzer mit „neuen Formen der sozialen Kontrolle bei Fußballfans“. Eingangs wird die (deutsche) Fanszene vorgestellt und definiert, der Fokus liegt auf neuen Entwicklungen.

Als theoretischer Hintergrund der Arbeit wird dann im Hauptteil der so genannte „labeling approach“ angewendet, der im Deutschen auch als Stigmatisierungs- und Etikettierungsansatz bekannt ist. Weiter stehen Kontrollinstanzen (wie Polizei, Ordnerdienste, DFB) und Kontrollfunktionen im Mittelpunkt der Arbeit. Hier geht es vor allem um Stadionverbote und die Datei Gewalttäter Sport. In den Schlussbetrachtungen werden Alternativen im Umgang mit Fans aufgezeigt. Außerdem wird ein Ausblick auf die WM 2006 in Deutschland und die damit verbundenen Kontrollen und Überwachungsmöglichkeiten von Zuschauern gewagt.

Die Arbeit betrachtet Fußballfans nicht als isolierte Gruppe, sondern begreift die (soziale) Kontrolle als gesamtgesellschaftliches Phänomen.


Die Diplomarbeit können Sie hier als PDF-Datei herunterladen.