Sie sind hier: /Startseite /Service/Newsarchiv

25.08.2014

Vielversprechender Start in Meppen

Nico Bergmann vom Fanprojekt in Meppen

Es ist das 54. Fanprojekt in Deutschland: Kurz vor Ende der Rückrunde im Mai begann das Fanprojekt in Meppen mit der Arbeit. Leiter Nico Bergmann berichtet von ersten Erfahrungen, künftigen Plänen und der Fanszene des Viertligisten.

Im Mai fiel der Startschuss für das Fanprojekt in Meppen. Um die Einrichtung haben sich die Kommune und das Land Niedersachsen, wie Gerd Wagner von der KOS bei der Einweihung sagte, ohne Not bemüht  – also nicht, weil es drängende Konflikte gab, sondern weil der Ansatz der Fanprojekte überzeugt hat. Eine gute Voraussetzung für Sozialarbeit mit jugendlichen Fußballfans, die als langfristiges Präventivprojekt funktioniert und nicht als Feuerlöscher.

Für die Anhänger des Viertligisten ist nun mit Nico Bergmann ein ausgebildeter Sozialarbeiter als Ansprechpartner zuständig, der zuvor in der Suchtberatung der Stadt gearbeitet hat. „Ich habe selbst viel Zeit auf Fußballplätzen und im Stadion verbracht, deswegen war die Stelle für mich gleich interessant“, sagt Nico Bergmann. Zwar war er als kleiner Junge schon mal im Stadion an der Lathener Straße, aber sein Herz schlug als Jugendlicher für Werder Bremen. „Aber da spiele ich mit offenen Karten, das wäre ja auch Unsinn, den Fans etwas vorzumachen.“

Fans streichen Stadion

Die Fanszene des Klubs ist für einen Viertligisten durchaus beachtlich, dank der Zweitligazeiten in den 1980er- und 1990er-Jahren gibt es weiter eine Verbundenheit mit dem Verein in der Region. Der Zuschauerschnitt liegt bei etwa 2.000, bei besonderen Spielen wie Derbys gegen den VfL Oldenburg auch mal bei über 5.000. Der Auftritt im Stadion wird in Meppen wie an den meisten anderen Orten auch von den Ultras dominiert. „Wir haben eine Ultraszene aus mehreren Gruppen und Fanklubs, die aber untereinander gut harmonieren. Der Altersschnitt liegt so um die 20“, sagt Bergmann. „Dann kommen noch einige Kuttenfans dazu, und natürlich ganz normale Zuschauer – Familien, Leute aus Meppen und der Region.“

So richtig losgegangen ist die Arbeit des Fanprojekts nun in der neuen Saison. Auf einem offenen Szeneabend mit den Ultragruppen wurden noch einmal die gegenseitigen Erwartungen ausgetauscht, und Nico Bergmann konnte die Arbeit des Fanprojekts vorstellen. Einen weiteren positiven Einstieg in die Spielzeit gab es mit einer Aktion, die aus der Fanszene selbst entwickelt wurde: eine Verschönerung des Stadions, die bereits länger geplant war. Die Umsetzung dieses Konzepts erfolgte nun im August, Teile der Fanszene bemalten das Stadion, das Fanprojekt konnte hier einen kleinen organisatorischen Teil beitragen. „Wir haben das nur etwas begleitet, die Initiative ging von den Fans aus, das war eine schöne Aktion, auch die Zusammenarbeit mit dem Verein hat gut funktioniert“, sagt Nico Bergmann. Eine Fortsetzung der Stadionstreichaktionen ist bereits angedacht.

Zukunftspläne

Zudem werden Pläne für weitere Projekte geschmiedet. An erster Stelle steht die Suche nach Räumlichkeiten, um dann auch einen Treffpunkt für Fangruppen und einen Veranstaltungsort zur Verfügung zu haben. Das Fanprojekt, das unter der Trägerschaft der Stadt Meppen läuft, ist derzeit noch in den Räumen des Jugendzentrums untergebracht. Neben Nico Bergmann wird ab September ein zweiter fester Kollege dazukommen, der sein Anerkennungsjahr für das Studium der sozialen Arbeit im Fanprojekt absolviert. Zeit genug hoffentlich, um die Fanszene kennenzulernen und dort ebenfalls Anerkennung zu gewinnen. „Personelle Kontinuität ist für diese Arbeit natürlich sehr wichtig, vor allem weil das Fanprojekt ja noch in den Kinderschuhen steckt“, sagt Nico Bergmann.

Neben der Spieltagsbegleitung zu Hause und auswärts ist auch angedacht, in Zukunft U18-Fahrten anzubieten. Auch in der Regionalliga sind schließlich mitunter weitere Wege zurückzulegen und vom Fanprojekt organisierte und begleitete Fahrten deswegen gerade für das Fußballerlebnis jüngerer Fans – und zur Beruhigung ihrer Eltern – ein wichtiges Angebot. Um einen besseren Einblick in die Fanprojektarbeit zu bekommen und sich gerade über die Herausforderungen der ersten Monate auszutauschen, hat Nico Bergmann bereits die Kolleginnen und Kollegen in Kiel und Münster besucht: „Das Netzwerk untereinander ist wirklich sehr gut, da konnte ich einiges mitnehmen.“

 

Fanprojekt Meppen

Nico Bergmann

Tel.: 05931 4964550

Fax: 05931 153-5-504

https://www.facebook.com/fanprojektmeppen

http://www.fanprojektmeppen.de/