2006: Weltmeisterschaft in Deutschland

Fans im Stadion

Die WM im eigenen Land stellte in Sachen Fanbetreuung eine besondere Herausforderung für die KOS dar. Das wesentlich Neue und Zukunftweisende bestand darin, erstmals ein Konzept für ein Programm für alle Fans und Besucher_innen des Turniers zu entwickeln. So lautete der vom Organisationskomitee der FIFA in Deutschland erteilte Auftrag. Im Mittelpunkt standen Service- und Informationsleistungen für die nationalen und internationalen Fans: ein umfangreicher Fanguide und eine Website lieferten bereits im Vorfeld wichtige Informationen. In jedem Austragungsort gab es stationäre Fanbotschaften, für die über 800 Volunteers sowie hauptamtliche Kräfte aus den Fanprojekten und den Reihen der Fanbeauftragten im Einsatz waren. Hinzu kam ein internationales Netzwerk von Fanexpert_innen aus elf Nationen, die während des Turniers als mobile Fanbotschaften unterwegs waren. In Kooperation mit FARE (Football Against Racism in Europe) wurde zudem Antirassismuselemente in das Programm aufgenommen.

Die Erfahrungen aus der Fanbetreuung bei der Weltmeisterschaft 2006 hat die KOS in einem kompakten Abschlussbericht zusammengefasst.